Schenkungen eines zu eigenen Wohnzwecken genutzten Familienwohnheimes zwischen Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartnern sind weiterhin steuerfrei.

Auch bei einem Erwerb von Todes wegen kann ein Familienwohnheim an den überlebenden Ehegatten oder eingetragenen Lebenspartner steuerfrei zugewendet werden. Bedingung für die Steuerfreiheit ist die Selbstnutzung des Erwerbers über 10 Jahre nach dem Erwerb.

Eine Steuerfreiheit für Kinder und Kinder vorverstorbener Kinder gilt nur bei einem Erwerb von Todes wegen bis zu einer Wohnfläche von 200 qm. Der übersteigende Anteil wird versteuert. Auch hier ist für die Steuerfreiheit die Selbstnutzung über 10 Jahre ab Erwerb Voraussetzung.

Eine Aufgabe der Selbstnutzung stellen z. B die Vermietung, der Verkauf oder die Nutzung die Wohnung als Zweitwohnsitz dar.
Für den Fall, dass der Erwerber aus zwingenden objektiven Gründen (z. B. Pflegebedürftigkeit oder Tod des Erben) an der Selbstnutzung gehindert ist, bleibt der Erwerb trotz Aufgabe der Selbstnutzung  steuerfrei.

Wir beraten Sie bei Grundbesitzübertragungen und finden eine optimale steuerliche Gestaltung.